Copyright: Lebenshilfe/David Maurer

Wohnhaus am Harthäuserweg

Im Wohnhaus "Am Harthäuserweg" (Neustadt-Böbig) leben 24 erwachsene Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung in vier familiären Wohngemeinschaften (WGs). Zwei Achter-WGs in den beiden oberen Etagen sowie zwei kleine Vierer-WGs im Erdgeschoss für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS).
Die Versorgung der Bewohner:innen in diesem intensiv betreuten Wohnen beinhaltet insbesondere heilpädagogische, persönlichkeitsfördernde und pflegerische Maßnahmen. Wir befähigen unsere Bewohner:innen weitestgehend selbständig und selbstbestimmt zu leben. Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung (einschließlich Nachtwache) erfolgt durch pädagogisches und pflegerisches Fachpersonal.
Um den Bewohnern, einen lebenslangen Wohnplatz bieten zu können, sind alle Zimmer Rollstuhl- und Rollator-gerecht. Durch einen Aufzug wird die Barrierefreiheit im gesamten Haus gewährleistet, so dass alle Räume für alle Bewohner zugänglich sind.
Jeder Bewohner hat ein Einzelzimmer mit eigenem Bad haben. Daneben gibt es in jeder WG gemeinschaftlich genutzte Bereiche, wie Küche, Wohn- und Essbereich.
Im Außenbereich wird gerade ein Sinnesgarten angelegt, um dem Erlebnis- und Bewegungsdrang von Menschen mit Behinderung in einem geschützten Umfeld Rechnung zu tragen. Hier geht es zum Gartenprojekt.
Kontakt: Daniela Stolleisen | Tel. 06327 965276-18 | daniela.stolleisen@lebenshilfe-nw.de.

Georg-Jungmann-Haus

In unserem „Georg-Jungmann-Haus“ wohnen und leben 24 erwachsene Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung in fünf familiären Wohngemeinschaften zusammen. Zusätzlich bieten wir zwei Zimmer zur Verhinderungspflege an. Neben den Einzelzimmern steht jeder Wohngemeinschaft ein Wohn-Essbereich mit Küche zur Verfügung. Ein großes Außengelände, der Snoezelenraum und die Cafeteria können gemeinschaftlich genutzt werden. Der Alltag und die damit verbundenen lebenspraktischen Bereiche, sowie die Freizeitgestaltung werden individuell geübt und gemeinschaftlich gelebt. Die Gestaltung des Tagesablaufes ist eine elementare pädagogische Aufgabe, die Verantwortung und Gemeinschaftsgefühl erleben lässt. Unsere Arbeit beinhaltet insbesondere heilpädagogische, persönlichkeitsfördernde und pflegerische Maßnahmen. Wir befähigen unsere Bewohner weitestgehend selbständig und selbstbestimmt zu leben. Die ganztägige Betreuung erfolgt daher durch pädagogisches und pflegerisches Fachpersonal.
Wenn Sie mehr über das Georg-Jungmann-Haus erfahren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:
Georg-Jungmann Haus | Andreas Repp | Friedrich-Olbricht-Str. 8 | 67433 Neustadt | Tel. 06321 899330 | andreas.repp@lebenshilfe-nw.de

Copyright: Lebenshilfe/David Maurer

Ambulantes betreutes Wohnen

„Wohnen heißt zu Hause sein“ – doch für Menschen mit einer Beeinträchtigung ist das manchmal nicht so leicht. Deshalb bietet die Lebenshilfe Neustadt an der Weinstraße das „Ambulant Betreute Wohnen“ an. Dieser Dienst ist für Menschen gedacht, die selbstständig leben wollen und dennoch individuelle Unterstützung im Alltag benötigen. Im Bereich des Ambulant Betreuten Wohnens leben Menschen mit einer Beeinträchtigung in Wohnhäusern/Mietswohnungen mitten in der Stadt – Tür an Tür mit ihren nicht beeinträchtigten Mitmenschen. Diese Wohnungen oder Wohngemeinschaften werden stundenweise von Mitarbeitern der Lebenshilfe betreut. Das heißt, die Bewohner müssen so selbstständig sein, dass sie nachts und stundenweise am Tag ohne Assistenz zurechtkommen. Wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben, können wir in einem persönlichen Gespräch herausfinden, in welchen Bereichen Sie Unterstützung möchten. Auch erklären wir Ihnen gerne, welche Anträge Sie stellen müssen, um die Hilfe zu bekommen.
Wenn sie mehr über das Ambulant Betreute Wohnen erfahren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:
Ambulant Betreutes Wohnen | Dominique Best | Friedrich-Olbricht-Str. 8 | 67433 Neustadt | Tel. 06321 8993-22 | dominique.best@lebenshilfe-nw.de

Tagesförderstätte

In unserer Tagesförderstätte werden 12 beeinträchtigte, erwachsene Menschen mit besonderem Hilfebedarf in zwei Gruppen tagsüber betreut und gefördert. Unsere Besucher sind nicht, noch nicht oder nicht wieder in der Lage in einer Werkstatt für behinderte Menschen zu arbeiten. Deshalb erhalten sie bei uns eine individuelle Begleitung und eine auf sie zugeschnittene Tagesstruktur. Ziel unserer tagesstrukturierenden Arbeit ist der Erhalt und die Förderung individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten, um eine größtmögliche Selbstständigkeit zu entwickeln und eine Steigerung der Lebensqualität zu erreichen. Unsere Besucher sollen sich durch vielfältige Beschäftigungen erfahren. Dieses geschieht im lebenspraktischen Bereich, genauso wie im sozialen, emotionalen und kommunikativen Bereich, aber auch im kognitiven, musischen, sensomotorischen und arbeitstherapeutischen Bereich. Wir arbeiten in Kleingruppen, bieten individuelle Einzelbetreuung, Arbeit in Aktivgruppen und bieten Außenaktivitäten sowie therapeutische Angebote, wie Ergotherapie, therapeutisches Reiten, Snoezelen, Unterstützte Kommunikation und Schwimmen an.
Wenn Sie mehr über die Arbeit der Tagesförderstätte erfahren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:
Tagesförderstätte | Timo Hilzendegen | Friedrich-Olbricht-Str. 8 | 67433 Neustadt | Tel. 06321 899368 | timo.hilzendegen@lebenshilfe-nw.de